[Alltagsgeflüster] TRND Cewe Fotobuch

Bereits seit einer Weile bin ich bei TRND angemeldet und hatte auch schon einige „Bewerbungstickets“ im virtuellen Postkasten, nur mit der Teilnahme an einem Projekt hat es bisher nicht geklappt – bisher! Jetzt hatte ich nun endlich einmal Glück und zwar richtiges Glück. Ich darf nämlich ein Cewe-Fotobuch testen.

Da ich unglaublich gerne und viel fotografiere wundert es vermutlich niemanden, dass ich mich riesig freue, dass meine Bewerbung angenommen wurde und ich ein solches Fotobuch erstellen darf. Allerdings stehe ich jetzt vor einem Problem: Ich kann mich einfach nicht entscheiden, welche meiner Bilder Platz in diesem Fotobuch finden sollen… Zum Glück habe ich noch ein wenig Zeit, um Bilder auszuwählen, zu platzieren, wieder raus zu schmeißen, doch wieder einzufügen und so weiter und so weiter. Ich werde euch auf jeden Fall über meine Fortschritte auf dem Laufenden halten.

Advertisements

[Ich lese gerade] Wenn ich bleibe von Gayle Forman

Wenn ich bleibe: Roman
Wenn ich bleibe: Roman
Gayle Forman
Blanvalet Verlag 2010-01-04 Gebundene Ausgabe 272 Seiten

Code Generator

Na ja, eigentlich habe ich es fast durch. Mir fehlen nur noch die letzten 20 Seiten. Aber die werde ich mir noch ein paar Stündchen aufsparen. Ihr merkt, ich mag das Buch, sehr sogar. Es ist entgegen meiner Befürchtungen überhaupt nicht kitschig und hat mich trotz der tragischen Geschichte immer wieder schmunzeln lassen.

Gestern und vorgestern habe ich zudem „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ verschlungen. Fand ich beide ganz in Ordnung: Sie ließen sich schön flüssig lesen, waren ganz unterhaltsam und genau das richtige für Bahnfahrten.

Gut gegen Nordwind: Roman
Gut gegen Nordwind: Roman
Daniel Glattauer
Goldmann Verlag 2008-07 Taschenbuch 224 Seiten

Alle sieben Wellen
Alle sieben Wellen
Daniel Glattauer
Deuticke im Zsolnay Verlag 2009-02-04 Gebundene Ausgabe 224 Seiten

Code Generator

[Literaturgeflüster] Der Stapel ungelesener Bücher vergrößert sich…

Eigentlich dachte ich ja, dass mein Stapel ungelesener Bücher langsam schrumpfen würde, immerhin habe ich in letzter Zeit wieder einiges gelesen. Als ich heute im System unserer Bibliothek nach einem Buch gesucht habe, dass ich für die Uni brauche, konnte ich aber nicht anders: Ich musste einfach nachsehen, ob einige der Bücher, die ich „demnächst“ mal lesen wollte, inzwischen vorhanden bzw. wieder ausleihbar sind. Tja, demnächst werde ich dann wohl folgende Bücher abholen:

Pressler, Mirjam: Nathan und seine Kinder
Feth, Monika: Der Schattengänger
Forman, Gayle: Wenn ich bleibe
Glattauer, Daniel: Gut gegen Nordwind
Glattauer, Daniel: Alle sieben Wellen

Kuhn, Krystyna: Märchenmord
Kuhn, Krystyna: Dornröschengift
Kuhn, Krystyna: Aschenputtelfluch
Kuhn, Krystyna: Die Signatur des Mörders

Wieso ich mir diese Bücher bestelle und abhole? Naja, unsere Zentralbibliothek ist momentan wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Und da die meisten Bücher nun auf unterschiedliche Zweigstellen verteilt wurden gibt es ein „Service-Center“. Hier kann man Bücher aus Zweigstellen bestellen und später gesammelt abholen. Wenn man wenig Zeit hat, um selber nach den Büchern zu suchen und nicht quer durch die Stadt fahren möchte, ist das ein toller Service. Allerdings muss man auch genau wissen, welche Bücher man lesen möchte. Manchmal vermisse es schon, die Regalreihen nach Interessanten Titeln, Covern etc. abzusuchen und einfach ein wenig zu stöbern…

[Gelesen] Im Zauber der Sirenen von Tricia Rayburn

Tricia Rayburn: Im Zauber der Sirenen

Genre: Fantasy
Seiten: 304
Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
ISBN: 9783548282848
Originaltitel: Siren

Klappentext
Während ihrer Sommerferien an der Küste Maines stößt Vanessa auf ein dunkles Geheimnis: Die Frauen von Winter Harbour können mit ihrem magischen Gesang Männer verzaubern. Auch Simon, Vanessas große Liebe, gerät in ihren Bann. Als mehrere Männer tödlich verunglücken, begreift Vanessa, dass sie es mit mörderischen Sirenen zu tun hat. Kann sie die unheimlichen Wesen aufhalten, bevor ein weiteres Unglück geschieht?

Inhalt

Bereits seit vielen Jahren verbringt Vanessas Familie den Sommerurlaub in ihrem Ferienhaus an der Küste von Maine. Gemeinsam mit den Carmichael-Brüdern Caleb und Simon verbringen die ängstliche Vanessa und deren mutige Schwester Justine ihre Freizeit am und im Meer.

Doch die Idylle wird getrübt: Vanessas Schwester verunglückt im Meer. Vanessa, die sich mit ihrer Schwester gestritten hat, macht sich Vorwürfe an Justines Tod Schuld zu sein, kann sich mit dem plötzlichen Verlust der Schwester nicht abfinden und stellt Nachforschungen zu deren vermeintlichem Selbstmord an. Als sich unerklärlichen Wetterphänomenen, vor allem aber Todesfälle in der Umgebung des kleinen Küstenortes häufen und immer öfter ertrunkene Männer mit einem seltsamen Grinsen auf dem Gesicht an Land gespült werden, erkennt Vanessa die Gefahr. Und dann verschwindet auch noch Caleb. Zusammen mit Simon, zu dem sie bald eine enge Beziehung entwickelt, begibt sich Vanessa auf die Suche nach Caleb – und auf Spurensuche. Nach und nach kommen die beidem einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur, das die Frauen einiger alteingesessener Familien umgibt und nach und nach erfährt Vanessa immer mehr über sich selbst.

Kommentar zum Buch & Fazit:

Obwohl es nicht explizit als solches deklariert wurde, handelt es sich bei „Im Zauber der Sirenen“ wohl um ein Jugendbuch, welches aber auch (Fantasy-Interessierten) Erwachsenen gefallen könnte. Wenn sie sich denn von einem relativ zähen Beginn nicht abschrecken lassen…

Anfangs fiel es mir persönlich relativ schwer in die Geschichte einzusteigen, da mir die Erzählung recht oberflächlich erschien und die Charaktere mich auch noch nicht überzeugen konnten. Nach wenigen Kapiteln steigern sich die Geschichte und langsam auch das Erzähltempo und die Zusammenhänge werden klarer. Erfreulicherweise gewinnen auch die Charaktere im Laufe der Geschichte an Tiefe und man beginnt sich in diese hereinzufühlen.
Anders, als es der Titel erwarten lässt, taucht die Sirenen-Thematik erst zu einem sehr späten Zeitpunkt in der Geschichte auf und erwischt den Leser fast schon plötzlich. Eine logische Einführung und einige Erklärungen habe ich an dieser Stelle vermisst. Erfreulich ist dagegen, dass die Sirenen nicht dem typischen Schema der „Meerjungfrau“ entsprechen.

„Im Zauber der Sirenen“ ist ein atmosphärisches Jugendbuch, in dem langsam Spannung aufgebaut wird. Es ist ein sehr kurzweiliges und unterhaltsames Buch, dessen Geschichte sich (von einigen zähen Passagen, denen eine Straffung gut getan hätte mal abgesehen) flüssig und ziemlich zügig lesen lässt. Die Geschichte ist nicht besonders anspruchsvoll, aber eine nette Unterhaltung für Zwischendurch.

Negativ anzumerken ist allerdings die Qualität des Lektorats: Teilweise fehlen (zumindest in meinem Exemplar) Leerzeichen, dann wiederum sind erkennbar zu viele Leerzeichen zwischen Worten enthalten und teilweise hapert es auch mit der Groß- und Kleinschreibung von Worten. Das hätte nicht sein müssen!

Fazit: „Im Zauber der Sirenen“ ist schöne leichte Kost für Zwischendurch.

[Alltagsgeflüster] Das Internet hat mich wieder…

Kurz nach Weihnachten hat sich mein Laptop eine „Auszeit“ genommen. Seit einigen Tagen ist er nun endlich aus der Reparatur zurück. Unerfreulicherweise wurde das Mainboard ausgetauscht und alle meine Dateien (von denen ich die meisten zum Glück auf einer externen Festplatte gesichert hatte) und Programme wurden gelöscht. Aber immerhin läuft der Laptop wieder. Und nachdem ich mich an Windows 7 gewöhnt habe und die wichtigsten Programme installiert habe, werde ich hier nun auch wieder aktiver…

Die Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe, werde ich nicht einzeln aufführen, sondern direkt in meine Leseliste einfügen. Aktuell lese ich gerade „Leopard“ von Jo Nesbo. Demnächst folgt außerdem endlich mal wieder eine Buchrezension… 😉

So, jetzt werde ich erst mal meinen Laptop weiter einrichten. Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich, welche Funktionen bei Windows 7 neu sind und welche davon ich unbedingt mal ausprobieren muss?