[Literaturgeflüster] Bartimäus

Kennt ihr das: Wochen-, Monate- oder gar Jahrelang macht ihr einen großen Bogen um ein Buch, weil es euch einfach nicht anspricht. Ihr habt es schon mehrfach in der Hand gehabt, aber weder das Cover, noch der Klappentext, ja, nicht einmal eine Leseprobe können euch dazu verleiten, sich ausführlicher mit dem Buch zu befassen und es zu lesen. Aber dann, eines Tages, nehmt ihr es dann doch mal in die Hand und – weil ihr inzwischen so viel darüber gehört habt und euch gerne eine eigene Meinung bilden wollt – (aus der Bücherei) mit nach Hause. Ihr lest euch ein – und wollt sofort die Folgebände.
Ja, Bartimäus, der Dschinn aus der (ursprünglich als Trilogie angelegten) Buchreihe von Jonathan Stroud hat es geschafft. Ich hatte noch keine 50 Seiten gelesen, da hatte ich Bartimäus schon lieb gewonnen und wollte mich gar nicht mehr von ihm trennen. Dabei ist er ziemlich frech, aufsässig und manchmal ziemlich dreist. Aber irgendwie ist er mir ziemlich sympathisch geworden…
Zum Glück gibt es noch drei weitere Teile. Naja, den zweiten Band habe ich inzwischen auch schon fast durch…

Advertisements

[Alltagsgeflüster] Ein Bücherstöckchen

Bin ich süchtig nach Büchern? Würde man mir diese Frage so stellen, würde ich sie zumindest nicht sofort verneinen. Vielleicht, ein kleines bisschen… Wie schlimm es mich getroffen hat, kann ich nun anhand dieses Bücherstöckchens herausfinden, dass ich bei Sari gesehen und mitgenommen habe.
Zur Erklärung: X bedeutet „ja, auf jeden Fall“, / steht für teilweise Zustimmung. Anmerkungen stehen in Klammern. 😉

[X] Du gehst nie ohne Buch aus dem Haus.
[ ] Dein Bücherregal nimmt den größten Teils deines Zimmers ein.
[ ] Du teilst dein Bett mit Büchern. (Nur, wenn ich mit einem Buch im Bett liege und lese)
[ ] Du inhalierst den Geruch von Büchern.
[ ] Du streichelst Bücher.
[/] Du kaufst jedes Mal etwas, wenn du in eine Buchhandlung gehst.
(Zumindest notiere ich mir immer Titel etlicher Bücher, die ich unbedingt noch lesen möchte)
[ ] Dein SuB ist dreistellig und tendiert zur Vierstelligkeit.
[ ] Du unterhältst dich mit den Buchcharakteren.
[ ] Du gibst im Monat mehr Geld für Bücher, als für Lebensmittel aus.
[ ] Du bereist die Orte, die in deinen Büchern genannt werden.
[ ] Du hältst Bücher für eine bessere Altersvorsorge, als Aktien etc.
[ ] Du zeltest am Tag der neuen Bucherscheinung deines Lieblingsautor vor der Buchhandlung deines Vertrauens, um als erste/r ein Exemplar zu ergattern. (Wenn, dann warte ich eher auf den Paketboten, aber meist kann ich mich gedulden…)
[X] Deine Familie und Freunde wissen nicht mehr, welches Buch sie dir zum Geburtstag schenken sollen, weil du schon alles hast
[X] Du verbindest mit mindestens ¼ deiner Bücher im Regal ein Ereignis, an das du dich gerne zurück erinnerst.
[X] Bei dem Wort Buch, wirst du sofort aufmerksam.
[ ] Deine Familie und Freunde wissen nicht mehr wie du aussiehst, weil du ständig ein Buch vor der Nase hast
[ ] Menschen, die Bücher nicht mögen, magst du nicht.
[ ] Du gehst auf die Lesung jedes Autors, dessen Buch du im Regal stehen hast.
[ ] Du benutzt Bücher als (Kuschel-) Kissen.
[/] Du vergleichst deine Freunde mit Buchcharakteren.
[ ] Deine besten Freunde heißen Bertelsmann, Carlsen, Heyne, Lyx & Co. und heißen alle „Verlag“ mit Nachnamen.
[XXX] Dein SuB weigert sich vehement dagegen kleiner zu werden.
[ ] Du versuchst Buch-Flatrates mit den Verlagen auszuhandeln.
[ ] Du lernst eine neue Sprache, damit du nicht warten musst, bis das Buch endlich auf Deutsch erscheint. (Wenn ich fremdsprachlich wirklich begabt wäre, wäre das zumindest ein Entscheidungskriterium)
[X] Wenn du einmal ein Buch angefangen hast, legst du es bis zum Schluss nicht mehr weg.
[ ] Du verleihst keine Bücher, weil du Angst hast, dass jemand deinen Lieblingen Schaden zufügen könnte.
[X] Man könnte meinen, du besitzt eine eigene Bücherei oder Buchhandlung.
[ ] Deine besonderes Schätze bekommen einen Platz in deiner (gesicherten) Vitrine.
[ ] Wenn dich dein Partner vor die Wahl stellt „Ich oder das Buch“, antwortest du „Von welchem Buch reden wir denn?“
[ ] Du verbringst mehr Zeit mit Lesen als mit anderen Dingen (Job, Schlafen, Freunde und Familie).
[X] Du magst keine eBooks.
[X] Buchverfilmungen findest du in der Regel schlecht und du hättest es viel besser umgesetzt.
[ ] Du schreibst ein Buch darüber, wie es mit deinen Buchlieblingen weitergeht.
[X] Du besitzt immer noch das Buch, welches du als erstes gelesen hast.
[ ] Du kennst dich besser mit der aktuellen Bestsellerliste aus als die meisten Buchhändler/innen.

Ich hätte noch einen Vorschlag zur Ergänzung:
[X] Du bist Stammgast in der Bücherei und bringst den ein oder anderen Bibliothekar mit deinen Buchvorschlägen und der Anzahl deiner Ausleihen beinahe zur Verzweiflung. 😉
———
0-5 Antworten: Du brauchst dir keine Sorgen machen. Mit dir ist alles in Ordnung. Vielleicht solltest du aber mal öfter ein Buch in die Hand nehmen.

6-10 Antworten: Mit dir ist noch alles in Ordnung. Du bist ein ausgeglichener Viel-Leser, der neben Büchern noch viele andere Hobbies hat.

11-15 Antworten: Dein Zustand ist kritisch. Aber du kannst immer noch damit umgehen, wenn du mal kein Buch zur Hand hast.

Ab 16 Antworten: Bitte besuche sofort ein Treffen der anonymen Bibliophilen!