[Alltagsgeflüster] Ich bin eine Bildersammlerin

Wer die Infos über mich gelesen hat weiß, dass ich nicht nur eine Bücher-, sondern auch eine Bildersammlerin bin. Lange habe ich mit mir gerungen, jetzt aber bin ich es auch ganz offiziell – bei Flickr!

Vielleicht hat der ein oder andere ja mal Lust, dort rein zuschauen.
http://www.flickr.com/photos/bildersammlerin/

Ein paar Fotos sind dort bereits zu sehen, in der Zukunft wird die Sammlung sicherlich erweitert.

Advertisements

[Alltagsgeflüster] Das Jahr neigt sich dem Ende zu…

Noch ist der Tag zwar noch nicht vorbei, aber da ich gerade mein wohl letztes Buch des Jahres 2011 beendet habe, bleibt Zeit für ein kurzes Jahresschlusswort.

Für mich war 2011 ein schönes Jahr mit vielen Höhepunkten und nur wenigen negativen Erlebnissen. So konnte ich mich freuen, da ich mein Bachelor-Studium erfolgreich abgeschlossen habe. Inzwischen bin ich schon im zweiten Master-Semester. Wie die Zeit vergeht….

Knapp 100 Bücher habe ich in diesem Jahr wohl gelesen, vielleicht ein paar mehr, vielleicht ein paar weniger: Ich führe zwar eine grobe Leseliste, aber jedes einzelne Büchlein habe ich da auch nicht eingetragen. Immer mal wieder habe ich den ein oder anderen Eintrag verschludert oder es zeitlich einfach nicht geschafft, eine vollständige Liste zu führen. Für ein Buch des Jahres möchte ich mich nicht entscheiden, es waren viele wunderbare Werke dabei. Ein paar Bücher haben mir leider auch wertvolle Zeit gestohlen und waren extrem enttäuschend, aber das kommt vor. Heute habe ich übrigens „Elchtest. Ein Jahr in Bullerbü“ von Gunnar Herrmann beendet. Leider war es nicht so unterhaltsam, wie Titel und Klappentxt versprochen haben. Die Beiden Italien-Bände von Stephan Ullrich waren da deutlich amüsanter und lockerer geschrieben. Aber als Jahresabschluss-Buch war der Elchtest ganz nett.
Das kommende Jahr werde ich mit Skulduggery Pleasant und James Pattersons Buchreihe über den Club der Ermittlerinnen fortsetzen. Und auch sonst liegt hier noch so manches ungelesene Buch…

Im kommenden Jahr soll außerdem meine Kamera noch öfter zum Einsatz kommen. Ich möchte mich nämlich wieder beim Projekt 52 beteiligen. Auf die Themen bin ich schon sehr gespannt – und auch auf die Beiträge der anderen Teilnehmer. Wer weiß welches Blog-Highlight ich in 2012 so entdecke.

Jetzt aber wünsche ich euch allen einen schönen Silvester-Tag, einen guten Rutsch und alles Gute für das Jahr 2012.

[Alltagsgeflüster] Burt’s Bees Produkte

Kennt ihr das: Ihr sucht ein bestimmtes Produkt unsagbar lange und bekommt es nirgendwo, weshalb ihr es im Internet bestellt – und kurz darauf fällt es euch in einem Geschäft vor Ort vor die Füße? Mir ist es jetzt so mit den „Burt’s Bees“ Produkten ergangen. Vor über fünf Jahren habe ich von meiner amerikanischen Gastfamilie einige Produkte geschenkt bekommen und war von denen ziemlich begeistert. Hier in Deutschland konnte ich die aber nirgendwo finden. Seit einiger Zeit sollen die Produkte zwar in ausgewählten Filialen großer Kaufhäuser verkauft werden, aber egal in welcher Filiale ich auch war: Es gab sie nicht. Da die Produkte zwar lange halten, aber auch nicht ewig *g*, habe ich mir kürzlich also etwas übers Internet bestellt und Ewigkeiten gewartet. Und heute, als ich gar nicht auf der Suche danach war, habe ich einige Produkte in einer Buchhandlung!!! entdeckt. Irgendwie seltsam….

[Alltagsgeflüster] In der Weihnachtsbäckerei…

Die Vorweihnachtszeit ohne Plätzchen? Das geht doch mal gar nicht! Also habe ich die Küche am Sonntag in eine Weihnachtsbäckerei verwandelt und zahlreiche Plätzchen und eben diese beiden Gesellen gebacken. Die Plätzchen schmecken, die Lebkuchenmännchen sind mir zum Probieren noch zu schade. Oder was meint ihr?

Heutemorgen konnte ich übrigens meinen Augen nicht trauen: Alles weiß! Das hat vielleicht geschneit. Zum Glück sind die Busse trotzdem gefahren. Ich hätte nämlich keine große Lust gehabt zur Uni zu laufen…
Auf Busfahrten kann man auch viel besser lesen. Nachdem ich gestern „Der 1. Mord“ von James Patterson beendet habe, habe ich heute direkt mit „Die 2. Chance“ begonnen. Und was lest ihr momentan so?

[Alltagsgeflüster] Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk

Wenn ich momentan am Schreibtisch sitze, dann meist, um etwas für die Uni zu tun. Da aber vor kurzem ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk – von mir an mich *g* – eingetroffen ist, bin ich momentan oft anderweitig beschäftigt. Und zwar hiermit:

Als ich das große Objektiv erstmals in der Hand hatte dachte ich: „Das geht gar nicht“. Es ist wirklich nicht das leichteste und wenn man es länger mit einer Hand stabilisiert, merkt man im Anschluss, was man da in der Hand hatte. Nach einigen Testbildern war dann klar: „Das geb‘ ich nicht mehr her!“

Die Literatur wird aber auch nicht vernachlässigt. In den letzten Tagen und Wochen habe ich mich hauptsächlich Kathy Reichs gewidmet. Jetzt ist erst mal Schluss mit den Krimis und es kommen ein paar Geschichten aus dem Fantasy Bereich an die Reihe. Vorher aber noch Carlos Ruiz Zafons „Marina.“

[Alltagsgeflüster] Ein Bücherstöckchen

Bin ich süchtig nach Büchern? Würde man mir diese Frage so stellen, würde ich sie zumindest nicht sofort verneinen. Vielleicht, ein kleines bisschen… Wie schlimm es mich getroffen hat, kann ich nun anhand dieses Bücherstöckchens herausfinden, dass ich bei Sari gesehen und mitgenommen habe.
Zur Erklärung: X bedeutet „ja, auf jeden Fall“, / steht für teilweise Zustimmung. Anmerkungen stehen in Klammern. 😉

[X] Du gehst nie ohne Buch aus dem Haus.
[ ] Dein Bücherregal nimmt den größten Teils deines Zimmers ein.
[ ] Du teilst dein Bett mit Büchern. (Nur, wenn ich mit einem Buch im Bett liege und lese)
[ ] Du inhalierst den Geruch von Büchern.
[ ] Du streichelst Bücher.
[/] Du kaufst jedes Mal etwas, wenn du in eine Buchhandlung gehst.
(Zumindest notiere ich mir immer Titel etlicher Bücher, die ich unbedingt noch lesen möchte)
[ ] Dein SuB ist dreistellig und tendiert zur Vierstelligkeit.
[ ] Du unterhältst dich mit den Buchcharakteren.
[ ] Du gibst im Monat mehr Geld für Bücher, als für Lebensmittel aus.
[ ] Du bereist die Orte, die in deinen Büchern genannt werden.
[ ] Du hältst Bücher für eine bessere Altersvorsorge, als Aktien etc.
[ ] Du zeltest am Tag der neuen Bucherscheinung deines Lieblingsautor vor der Buchhandlung deines Vertrauens, um als erste/r ein Exemplar zu ergattern. (Wenn, dann warte ich eher auf den Paketboten, aber meist kann ich mich gedulden…)
[X] Deine Familie und Freunde wissen nicht mehr, welches Buch sie dir zum Geburtstag schenken sollen, weil du schon alles hast
[X] Du verbindest mit mindestens ¼ deiner Bücher im Regal ein Ereignis, an das du dich gerne zurück erinnerst.
[X] Bei dem Wort Buch, wirst du sofort aufmerksam.
[ ] Deine Familie und Freunde wissen nicht mehr wie du aussiehst, weil du ständig ein Buch vor der Nase hast
[ ] Menschen, die Bücher nicht mögen, magst du nicht.
[ ] Du gehst auf die Lesung jedes Autors, dessen Buch du im Regal stehen hast.
[ ] Du benutzt Bücher als (Kuschel-) Kissen.
[/] Du vergleichst deine Freunde mit Buchcharakteren.
[ ] Deine besten Freunde heißen Bertelsmann, Carlsen, Heyne, Lyx & Co. und heißen alle „Verlag“ mit Nachnamen.
[XXX] Dein SuB weigert sich vehement dagegen kleiner zu werden.
[ ] Du versuchst Buch-Flatrates mit den Verlagen auszuhandeln.
[ ] Du lernst eine neue Sprache, damit du nicht warten musst, bis das Buch endlich auf Deutsch erscheint. (Wenn ich fremdsprachlich wirklich begabt wäre, wäre das zumindest ein Entscheidungskriterium)
[X] Wenn du einmal ein Buch angefangen hast, legst du es bis zum Schluss nicht mehr weg.
[ ] Du verleihst keine Bücher, weil du Angst hast, dass jemand deinen Lieblingen Schaden zufügen könnte.
[X] Man könnte meinen, du besitzt eine eigene Bücherei oder Buchhandlung.
[ ] Deine besonderes Schätze bekommen einen Platz in deiner (gesicherten) Vitrine.
[ ] Wenn dich dein Partner vor die Wahl stellt „Ich oder das Buch“, antwortest du „Von welchem Buch reden wir denn?“
[ ] Du verbringst mehr Zeit mit Lesen als mit anderen Dingen (Job, Schlafen, Freunde und Familie).
[X] Du magst keine eBooks.
[X] Buchverfilmungen findest du in der Regel schlecht und du hättest es viel besser umgesetzt.
[ ] Du schreibst ein Buch darüber, wie es mit deinen Buchlieblingen weitergeht.
[X] Du besitzt immer noch das Buch, welches du als erstes gelesen hast.
[ ] Du kennst dich besser mit der aktuellen Bestsellerliste aus als die meisten Buchhändler/innen.

Ich hätte noch einen Vorschlag zur Ergänzung:
[X] Du bist Stammgast in der Bücherei und bringst den ein oder anderen Bibliothekar mit deinen Buchvorschlägen und der Anzahl deiner Ausleihen beinahe zur Verzweiflung. 😉
———
0-5 Antworten: Du brauchst dir keine Sorgen machen. Mit dir ist alles in Ordnung. Vielleicht solltest du aber mal öfter ein Buch in die Hand nehmen.

6-10 Antworten: Mit dir ist noch alles in Ordnung. Du bist ein ausgeglichener Viel-Leser, der neben Büchern noch viele andere Hobbies hat.

11-15 Antworten: Dein Zustand ist kritisch. Aber du kannst immer noch damit umgehen, wenn du mal kein Buch zur Hand hast.

Ab 16 Antworten: Bitte besuche sofort ein Treffen der anonymen Bibliophilen!

[Alltagsgeflüster] Wie gefühllos kann man sein?

Kann man das glauben? Nachdem die Bahn wegen „Störungen im Betriebsablauf“ einige Minuten länger als normal an einem Bahnhof steht, beginn ein älterer Herr den Zugbegleiter lautstark anzumeckern. Er beklagt sich über andauernde Verzögerungen der Bahnen wird dabei richtig ausfallend und aggressiv. Der Zugführer nimmt das relativ gelassen hin und versucht dem Herrn zu erklären, dass der Zug leider nicht weiterfahren könne, da sich ein Mensch auf den Gleisen befinden würde. Der Herr schimpft und schimpft und schimpft und glaubt dem Zugbegleiter nicht einmal, als diese ihm eine entsprechende Polizeimitteilung zeigt. Der Zugführer bittet immer wieder um Verständnis für den außerplanmäßig langen Halt (von letztendlich ca. 15 Minuten). Und was sagt der Reisende da? „Wegen dieser Aktion komme ich jetzt nicht pünktlich nach Hause! Und wenn da einer auf den Gleisen rumläuft, dann fahren sie da halt einfach drüber. Wo ist das Problem?“

Ich hab‘ gedacht, ich höre nicht richtig. Natürlich ist es unangenehm, wenn ein Zug nicht pünktlich am Ziel ankommt – gerade, wenn man einen Anschlusszug bekommen muss oder einen Termin hat. Aber weder Zugbegleiter noch Lokführer können etwas dafür, wenn sich ein Mensch auf den Gleisen befindet. Und ich habe in solchen Situationen wirklich Verständnis dafür, dass der Zug eine Weile still steht. Das ist mir wirklich lieber, als wenn es zu einem Unfall kommt. Nein, diese Situation möchte ich mir gar nicht vorstellen….

Es handelte sich auf dieser Linie übrigens um den Zug einer Privatbahn. Und ich kann aus mehrjähriger Erfahrung berichten, dass die Züge dieses Unternehmens in der Regel pünktlich kommen und auch zu den angegebenen Zeiten am Zielort ankommen. Falls es doch einmal zu einem Zwischenfall kommt, dann ist das Personal immer sehr freundlich und hilfsbereit und man merkt, dass sich die Mitarbeiter für die Reisenden verantwortlich fühlen! Wenn in der Vergangenheit etwas außerplanmäßiges passiert ist, was ich auf dieser Strecke bisher nur sehr selten erlebt habe, dann stimmte der Service bisher immer! Bei der Deutschen Bahn mag das anders aussehen, das weiß ich auch aus Erfahrung aber man sollte wirklich nicht alle Unternehmen in einen Topf werfen…