[Literaturgeflüster] Warum ich Schwierigkeiten mit Hörbüchern habe

Dass ich eine begeisterte Leserin bin, hat vermutlich jeder von euch bemerkt. Ich würde sogar behaupten, dass ich Geschichten regelrecht verschlinge. Mit Hörbüchern allerdings konnte ich mich bisher nicht besonders anfreunden. Eigentlich sind Hörbücher ja ganz praktisch, immerhin kann man noch etwas nebenbei erledigen – zumindest theoretisch. Irgendwie gelingt es mir nämlich nie, einer Geschichte zu folgen und gleichzeitig etwas anderes zu erledigen. Dann werde ich entweder durch die Geschichte von der anderen Tätigkeit abgelenkt oder – noch schlimmer – durch die andere Tätigkeit von der Geschichte. Wenn ich ein Buch lese, dann werde ich ganz schnell in die Geschichte hineingezogen und bin fühle mich wie mitten im Geschehen – und genau so soll es eigentlich auch mit Hörbüchern sein.
Der Hauptgrund, warum ich mich mit Hörbüchern nicht anfreunden kann, ist aber noch ein anderer: Die Sprecher – so gut sie auch sein mögen – lesen mir einfach viel zu langsam. Wenn ich schon die Stundenangaben sehe…

Jetzt aber stehen mir gleich zwei längere Bahnfahrten bevor und da im Rucksack nicht nur Platz für Bücher ist, werde ich nun wohl doch dem ein oder anderem Vorleser eine Chance geben.
Jetzt stehe ich allerdings vor einem Problem: Welches Hörbuch soll es sein? Etwas lustiges? Ein Krimi? Doch lieber Fantasy? Am besten wäre es wohl, wenn ich eine Auswahl auf dem MP3-Player hätte, damit ich mich dann in der Bahn entscheiden kann.

Habt ihr Empfehlungen oder gibt es Hörbücher, von denen ihr mir abraten würdet? Welcher Sprecher hat euch begeistert, welcher euch gar nicht gefallen? Und was haltet ihr überhaupt davon, sich Geschichten vorlesen zu lassen? Könnt ihr das?

Über eure Ratschläge würde ich mich freuen!

[Literaturgeflüster] Zum Welttag des Buches werden Buchschenker gesucht

Vom „Welttag des Buches“ hat vermutlich jeder Buchfreund schon einmal etwas gehört. Viele von euch werden sich sicherlich noch an die kleinen Geschichtensammlungen erinnern, die man sich als Kind kostenlos in der Buchhandlung abholen konnte oder sogar in der Schule von den Lehrern bekam. Diese kleinen Büchlein werden auch in diesem Jahr wieder verschenkt, aber in diesem Jahr gibt es auch noch eine weitere wie ich finde tolle Aktion. Begeisterte Leser, die ihre Leidenschaft teilen wollen, erhalten nämlich die Möglichkeit, 30 Exemplare eines Buches zu verschenken. Seit einigen Wochen könnt ihr euch im Internet einen von 25 Buchtiteln auswählen, um ihn dann unter die Leute zu bringen – kostenlos. Die Organisatoren wollen 33333 Lesefreunde für die Idee begeistern.

Seid ihr dabei?

Registrierungen sind bis 20. Februar unter www.welttag-lesefreunde.de möglich.

[Projekt 52] Wie im Zirkus

„Wie im Zirkus“ geht es aktuell beim „Feuerwerk der Turnkunst“ zu. Die „25-years“-Jubiläumsshow vereint erstklassige Artisten und Sportler aus verschiedenen Nationen und ist wirklich sehenswert. Ein Bild reicht zur Illustration definitiv nicht aus, eigentlich müsste man von jeder Nummer mindestens ein Foto zeigen. Aber wir wollen es ja auch nicht übertreiben. 😉